«

»

Mai 27 2011

[Rezension] Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen

Rezension “Im Schatten des Mondlichtes – Das Erwachen” von J.J. Bidell

Foto0364

Inhalt

Naomi hat ein Stipendium und wird ein Sportsemester in der USA, in einem kleinem verschlafenen Städtchen. Vor ihrer Abreise berichtet ihre Großmutter von dem Erbe ihrer Mutter, Naomis Urgroßmutter. Diese war ein Katzenwesen. Bei Vollmond hat sie sich in einen Panther verwandelt. Naomis Großmutter und Mutter hatten diese Gabe, Fluch, Segen oder was auch immer nicht getroffen. Doch nun fürchtet Naomis Großmutter, dass Naomi betroffen sein könnte. Sie ermahnt sie zur Vorsicht. Natürlich glaubt Naomi diese Märchen nicht, warum auch?! In den USA lernt sie recht schnell Sammy, Alice und auch Roman kennen. Sie erleben gemeinsam sehr viel und Naomi ist glücklich. Bis sie sich an einem Tag sehr, sehr unwohl fühlt und in den Wald läuft.

Bewertung

Die Ereignisse um und mit Naomi spielen in der heutigen Zeit statt, erst in Deutschland und später in den USA. Die Geschehnisse werden größtenteils aus der Sicht von Naomi widergegeben, aber auch Sammys und Romans Perspektive erläutern das Geschehen. Dabei werden immer nur die Gefühle und Gedanken derjenigen Person übermittelt.

Die Sprache der Autorin ist einfach und strukturiert. Nach drei Sätzen war ich in der Geschichte drin. Das Lesen ging ganz schnell und einfach.

Der Prolog hat mich direkt gefesselt. Es ging schnell in die Thematik hinein, war spannend, gefühlvoll und auch traurig. Ab dem ersten Kapitel ging es erst einmal ruhiger los. Die ersten 100 Seiten war auch nicht mehr viel von Fantasywesen zu spüren, dennoch war es spannend. Naomi erlebte den ganz normalen Alltag Studierender, das hoffen und bibbern auf einen Studienplatz, die Angst und Aufregung vor der Aufnahmeprüfung, dem ersten Tag und die anderen Studierenden. Dabei erlebte Naomi Dinge, die ich selber oder Freundinnen von mir erlebt haben. Für mich wirkte deswegen alles realer und wirklicher. Ich war sofort in den ersten Seiten gefühlsmäßig mit Naomi und ihrer Geschichte verbunden.
Als dann die Katzenwesen auftauchten ging alles sehr schnell. Ich finde immer, dass Naomi (in anderen Bücher enttäuscht mich das auch oft) ziemlich schnell und widerstandlos in die neue Situation einfindet. Ich würde da etwas mehr Schocks, Unglaube und Zusammenbrüche erwarten. Es geschieht viel Unerwartendes, aber auch Vorhersehbares.

Und dann … hört die Geschichten mitten drin im spannensten Augenblick auf, dass nehme ich der Autorin wirklich übel. Einen einfach so in der Luft hängen lassen. Geht gar nicht.

Fazit

Eine schöne Geschichte, die mich an persönliche Ereignisse erinnert und mich deshalb total fesseld. Aber leider mit Cliffhänger, vielleicht erst lesen, wenn der zweiten Band auch schon griffbereit da ist.

Fakten

Autorin: J. J. Bidell
Titel: Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen
Verlag: Elke Becker
Jahr: 2011
Seiten: (auf meinem Reader) 256
Preis: 5,14 €uro (Kindle Edition)
ASIN: B004XR5268

Stern blauStern blauStern blauStern blauStern blau

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich ganz herzlich bei Elke Becker!

Kommentar?! Sehr gerne, ich würde mich sehr freuen.

%d Bloggern gefällt das: